Fördergelder sollen in die Städte fliessen

Ein Interview mit dem Landboten: Als Stadträtin, Nationalratskandidatin und Mitglied der Gruppe FDP urban setze ich mich dafür ein, dass Städte auf Bundesebene ein grösseres Mitspracherecht und mehr Geld für ihre Pionierarbeit erhalten. Aber auch die Klimapolitik liegt mir am Herzen. Diese beschäftigt die jungen Menschen sehr, sie hat aber auch meine Generation längst erreicht. Ich nehme Projekte und Massnahmen zum Klimaschutz sehr Ernst und setze sie als Exekutivpolitikerin in Winterthur um. Mein Hauptanliegen ist nicht, mich in diesem Thema von den anderen Parteien abzugrenzen, sondern meines und das Profil der FDP zu schärfen. Wenn es Überschneidungen zu anderen Parteien gibt, ist das doch gut. Denn gemeinsam können wir Mehrheiten beschaffen und letztlich gute Lösungen finden.
h