Stadtwerk Winterthur

Interimistisch leite ich auch noch Stadtwerk Winterthur. Es ist uns gelungen, die Bereichsleitungsstelle und eine weitere vakante Stelle kurzfristig mit kompetenten internen Persönlichkeiten zu besetzen, so dass wir die Konstanz und Fachlichkeit erhalten konnten. Mit geeigneten Sofortmassnahmen haben wir dafür gesorgt, dass sich gemachte Fehler möglichst nicht wiederholen. Viele politische Geschäfte haben wir positiv auf den Weg geschickt, so den Beschluss zu niedrigeren Strompreisen oder zur Weiterführung der Abgabe an das Förderprogramm. Bei andern bleibt der Handlungsbedarf bestehen. So muss beispielsweise das Quartierwärmeverbund-Projekt „Aquifer“ neu aufgegleist werden und die Suche nach sinnvollen Lösungen für die WFAG ist noch voll im Gang. In der Geschäftsleitung und bei Arbeiten „draussen auf der Strasse“ habe ich sehr kompetente Mitarbeitende angetroffen.