Botschafterin

  • Günthard-Maier freut sich, als Leiterin Team Text beim EDA mehr über die Schweizer Aussenpolitik und die Arbeit des EDA zu erzählen.
  • Günthard-Maier ist «verliebt» in Winterthur und veröffentlicht mit zwei Freundinnen den Winterthurer Lifestyleblog «Mijou». Dieser ist inspiriert von ähnlichen Seiten in Brooklyn, Paris und Kopenhagen.
    Mijou auf Instagram
  • Günthard-Maier, liebt es, Ihre Überzeugungen und Gedanken mit ihren Gegenübern zu teilen und hält – im auf Grund zeitlicher Limiten begrenztem Mass – gern weiterhin punktuell Referate zu ihren Kernthemen wie «Städte als Schmelztiegel der Gesellschaft: aktuelle Herausforderungen», «Warum den Menschen Sicherheit so wichtig ist, und warum Winterthur die sicherste Grossstadt ist» oder «Klimapolitik in aller Munde – was Städte wirklich leisten». Bei Interesse melden Sie sich hier.
  • Aktuell gelangen auffallend viele Referatanfragen bezüglich «Frauen in Führungspositionen» an Günthard-Maier. So ist sie z.B. am 24.3.21 an der Strong Women Convention als Referentin dabei. Für entsprechende Anfragen nehmen Sie mit mir Kontakt auf.
  • Die Titel zweier noch unveröffentlichter literarischer Buchmanuskripte Günthard-Maiers finden Sie hier.

Mittendrin.

Samstag, 22. August 2020 um 09:06
Bild aus facebook

#GLOSSE Der Name #Günthard-Maier scheint in der Landbote-Redaktion nach wie vor Pickel auszulösen. Jedenfalls: Alle reden von Klimakrise, alle wissen, dass ein Drittel des CO2-Ausstosses vom privaten Konsum kommt, alle sehen die zentrale Rolle von Städten und Gemeinden, die Bevölkerung mit auf den Weg der CO2-Reduktion zu nehmen. Denn diese sind ja am nächsten bei den Menschen! Das sieht zum Beispiel das Bundesamt für Energie, welches eine Beilage zu den Klimawochen im Landbote finanziert hat. Das sehen die Landbote-Chefs, welche eine Medienpartnerschaft dafür eingegangen sind. Das alles sieht aber NICHT die Landbote Redaktion. Denn die Absenderin dieser Botschaften heisst ja aktuell - OH SCHRECK! - noch Günthard-Maier! So hat die anwesende Landbote-Redaktion auch die relevanteste News der Medienkonferenz von letztem Montag verpasst: Dass die Stadt Winterthur nämlich als eine der ersten Städte überhaupt auch den CO2-Ausstoss aus privatem Konsum in die Reduktionsmessgrösse einbauen wird. Es also in Zukunft eher mehr als weniger Klima-Tage und Wochen geben wird! Dannzumal wird aber auch die Landbote-Redaktion begeistert mitklatschen können. Denn die Absenderin dieser Botschaften wird ja dann - ZUM GLÜCK! - nicht mehr Günthard-Maier heissen! Ob es Neid der Kommunikatoren vor der Kommunikatorin ist? Eine ZHAW-Untersuchung hat jedenfalls gezeigt, dass mein Name im Landboten überdurchschnittlich viel negativ konnotiert wurde. Auch wenn es häufig eine GLOSSE war, ist dies diesmal mit der Überschrift wenigstens transparent gemacht. Was bleibt einem da mehr als ein LÄCHELN?

Freitag, 21. August 2020 um 15:00

Und danke Euch allen für diese wunderschöne Abschlussfeier! Ich habe das Zusammensein mit Euch sehr geschätzt!

Montag, 17. August 2020 um 16:06
Bild aus facebook

100 zusätzlich #Fotovoltaik-Anlagen auf städtischen Dächern, noch mehr #Abwärme aus der Kehrichtverbrennungsanlage zur Beheizung eines zusätzlichen Quartiers, einen Tag #autofreie Technikumstrasse: Das sind einige der konkreten Sofortmassnahmen auf Grund der Gemeinderats-#Klima-Debatte vor einem Jahr. Mehr - nämlich den kompletten überarbeiteten #Massnahmenplan Energie - gibts Anfang nächstes Jahr! Wir bleiben dran! #Klimapolitik Winterthur